Drachentasche

Erst der Webblog hier hat mich auf die Idee gebracht einfach mal alle Drachen aufzubauen und eine Bestandsaufnahme zu machen. Das Ergebnis war unsere neue “Drachenwiese” :) Über all die Jahre hat sich einfach eine Menge angesammelt. Wenn ich bedenke was ich damals noch alles an Drachen verkauft habe, ist es ja der Wahnsinn. Ich hatte noch ein komplettes Wettkampfset an Tricktails, diverse Tramontana und eine Maestrale, Fetisch, zwei Aliens, Fanatic, Vapor, Rev Supersonic… Ich kann da gar keine komplette Liste mehr erstellen. Hier ist einfach mal eine Galerie an Drachen die wir an einem schönen sonnigen Tag aufgebaut haben.

Da ich natürlich nie alle Drachen mit zur Wiese nehme, ist hier mal die aktuelle Auswahl an Drachen mit denen ich mir an windigen Tagen die Zeit vertreibe.


Euphoric v.ONE STD

img_6733
Der Euphoric v.ONE ist die neueste Eigenentwicklung von mir. Der mit 2m Spannweite recht kleine Drachen ist extrem trickreich und beherrscht alle aktuellen Tricks mit Leichtigkeit. In der Standard Version ist der Drachen mit Skyshark P5 als Spreizen und der Rest mit 6mm Exel Gestänge ausgerüstet. Mit einem Windsegel hat dieser Drachen ein enormes Windfenster, da er ab ca. einer Windstärke bereits losfliegt und auch bei vier Windstärken mit dem Vorsegel noch wirklich Spaß macht. Bei Interesse an diesem Drachen einfach eine E-Mail an mich.


Euphoric v.ONE SUL

img_6730
Die SUL Versionen befindet sich noch in der Testphase. Der Prototyp ist noch mit Restgestänge ausgestattet und hat super dooper Skinnies in den Spreizen und super Skinnies für das restliche Gestänge. Trotz einem leichten Gewichts von nur 175 Gramm kann man mit dem SUL auch Wickeltricks und Backspins machen. Da das Avia Gestänge doch recht teuer geworden ist, muss ich für die Kleinserie jedoch noch eine Testvariante mit Skyshark Gestänge machen.


Deepspace

img_6740
Tim Bensons Deepspace hat mich nach einer recht langen Pause doch wieder neugierig gemacht. Durch diesen Drachen und Videos im Internet habe ich wieder zwei Leinen in die Hand genommen. Ein sehr sauber verarbeiteter Drachen mit sehr geilem Potential. Nur die Rückentricks sind für meinen Geschmack zu direkt zu fliegen.


Gemini

img_6734
Den Gemini habe ich sehr günstig über das Drachenforum bekommen. Ich hatte bis dato zwar nur einmal das Vergnügen ihn zu fliegen, konnte aber direkt feststellen, dass dieser zwar radikale Trickser alle Tricks sehr gutmütig und nachvollziehbar ausführt. Bedenkt man das “Alter” von diesem Drachen im Verhältnis zum Trickpotential, kommt man zu dem Schluss, dass Tim Benson da einen genialen Wurf kreiert hat.


Acistens “P2″

img_6741
Der Acistens ist eine meiner ersten Eigenentwicklung. Mit dieser Drachenserie habe ich damals meine ersten Wettbewerbe geflogen und den Einstieg in die Wetkampfszene bestritten. Ich habe damals fast mein ganzes Set verkauft, bis auf zwei Stück die mein Vater und ich behalten haben und scherzhaft von uns “P2″ genannt werden. Der Name kommt daher, dass der Drachen komplett aus altem Skyshark P2 besteht und ein absoluter Leichtwinddrachen ist. Er ist zwar keine extreme Trickmaschine, macht dafür aber bei einem lauen Lüftchen sehr viel Spass. Schweben und gleiten sind seine Stärken.


D-Tox SUL

img_6732
Aus meiner D-Tox Serie hat sich in meiner Tasche noch der SUL gehalten. Komplett mit alten Skyshark Response 12 Gestänge fliegt er absolut druckvoll und das bei sehr sehr wenig Wind. Das alte Icarex Segel (mit den rechteckigen Kästchen) gibt ihm noch ein Andenken an alte Zeiten. Dieser Drache macht immer wieder viel Spaß.


Skymax.909 SUL/UL

img_6689
Diese Sonderanfertigung von Jonas Seitz, von welcher es meines Wissens nur drei Stück gab, besticht durch seinen Stabmix. Durch super Dooper Skinnies in den Spreizen und super Skinnies für das restliche Gestänge, erhält man einen extrem druckvollen und stabilen Drachen für die Windstärken 1-2. Dieser Skymax ist für mich ein absoluter Schatz und in Kombination mit Musik auf den Ohren immer wieder ein Genuß.


Skymax.909 SUL – Eigenbau

img_6692
Da die original SUL Skymax Drachen nie wirklich ausreichend Druck für den extremen Windbereich 6-8 KM/H hatten, entschied ich kurzerhand eine eigene modifizierte SUL Variante zu bauen. Ich habe die Schleppkante ca. 2,5 cm tiefer gezogen, wodurch der Drachen mehr Segelfläche erhielt und ihn um 2% vergrößert. Mit Baupraxis aus dem Indoorbereich wurder das Segel dann sehr leicht bestabt und ermöglicht somit einen absolut druckvollen Flug am untersten Limit des Windsolls der Master Class.


Skymax.707 STD – Eigenbau

img_6694
Bevor ich eine ganz eigene Entwicklung begann (den D-Tox) hatte ich den Skymax.909 modifiziert und verkleinert. Da ich sowieso gerne extrem schnelle und radikale Trickdrachen mag, war dies die richtige Richtung für den Wettkampf. Wenig später veränderte ich den 707 in eine gestrecktere Version mit runder Schleppkante und modifizierten Stand-Offs (Bild siehe unten), wodurch der Backspin und alle Rückentricks möglich waren. Mit dieser Version konnte ich Östereichischer Meister werden. Nachdem ich mit Jonas Seitz nicht einig wurde, diesen Drachen gemeinsam mit ihm zu einer Serienproduktion zu bringen, brachte dieser dann den sehr ähnlichen Evotec in Zusammenarbeit mit Ralph Bergmeier heraus.

unbenannt-1-kopie

nach oben